Sonntag, 31. Juli 2016

Nähtechnik Anleitung: Tunnel mit Dehnungsfalte

Wer seinen Quilt in einer Ausstellung präsentieren möchte, an einem Quilt-Wettbewerb teilnimmt oder einfach Zuhause perfekt an die Wand bringen möchte, braucht für die Aufhängung seines Quilts einen genähten Tunnel aus Stoff, vorzugsweise mit einer "Dehnungsfalte" durch die eine Stange problemlos geschoben werden kann. Diese Dehnungsfalte dient dazu, etwas Raum für die Stange zu schaffen, damit sie sich nicht unschön auf der Vorderseite des Quilts abzeichnet. Bei einem Quilt-Wettbewerb bzw. einer Ausschreibung, stehen die fertigen Maße des Tunnels und wo genau auf der Rückseite er platziert werden soll, meist in den Teilnahmebedingungen. Bei unserem MMQC Wettbewerb zum Beispiel, soll der Tunnel die fertigen Maße von 4" Inch bzw. 10cm haben, eine Dehnungsfalte besitzen und mit dem oberen Quiltrand abschließen. Eine Methode, wie man das nähen kann, erkläre ich Euch hier:

Nähtechnik Anleitung: Tunnel mit Dehnungsfalte

Eine Nähtechnik Anleitung mit Text und Bildern von Karin Dunkelgod*


Ihr braucht: Stoff für den Tunnel in der Breite Eures Quilts x ca. 9" Inch, Garn, Nähmaschine, Bügeleisen und Brett, Rollschneider mit Matte und Lineal, Maßband, Stoffkreide o.ä. zum Markieren, Stecknadeln und Handnähnadel.