FQA - Modern Quilting

Frage: Was ist MODERN QUILTING?

Antwort:

Moderne Quilts sind in erster Linie funktional und durch modernes Design inspiriert. Moderne Quilter arbeiten in verschiedenen Stilen und definieren Modern Quilting auf unterschiedliche Weise, aber einige typische Merkmale, die helfen einen modernen Quilt zu identifizieren, treten trotzdem häufig auf. Diese Merkmale umfassen, sind aber nicht beschränkt auf, die Verwendung von kräftigen Farben und Drucken, hohem Kontrast und graphischen Vollfarbbereichen, Improvisational Piecing (freies Schneiden), Minimalismus, erweiterter Hintergrund (Negativ Space) und alternatives Blockdesign. "Modernisierter Traditionalismus" bzw. die Neuinterpretation der klassischen Quilt-Designs ist ebenso Indikator moderner Quilts. Modernes Quiltdesign existiert bereits seit dem 20. Jahrhundert, aber erst zu Beginn des 21. Jahrhunderts, so um 2000 herum, erschien eine größere Anzahl und die Quilter benannten diesen Stil von da ab als Modern. Ein herausragendes Ereignis für Modern Quilting passierte 1998, als der Trendsetter "Martha Stewart Living" die Quilts von Denyse Schmidt in den Medien vorstellte und als schicke, moderne Ästhetik benannte. Dieser Schlüsselmoment war für viele Quilter der Beginn der MODERN QUILTING Bewegung.


Frage: was ist Hintergrundstoff? Bzw. was bedeutet Negativ Space?

Antwort:

Hintergrundstoff ist der Stoff welcher beim Modern Quilting für den Negative Space benutzt wird. Negative Space ist ein Design Element das in fast jedem Quilt zu finden ist. Negative Space nimmt in einem typischen modernen Quilt die größte Fläche ein und ist einfarbig. Negative Space spielt eine sehr wichtige Rolle beim Modern Quilting, er bietet zum einen viel Raum für Quiltmuster und zum anderen sorgt er optisch dafür das Hauptmotiv in den Vordergrund zu heben. Die Farbe des Stoffes für den Negativ Space ist immer dieselbe, also zB Grau. Wobei die Negativ Space Flächen selbstverständlich nicht aus ein und demselben Stoff sein müssen, sondern auch aus verschiedenen Stoffen gepatcht werden können. Der farbliche Gesamteindruck des Negative Space sollte aber im monochromen Farbbereich bleiben.

Frage: welche Farbe soll der Hintergrundstoff haben? Bzw. welche Negativ Space Farben sind typisch?


Antwort:

Typische Farben für den Negativ Space sind neutrale Farben wie Weiß, Grau, Natur, Schwarz, aber auch Dunkelblau und Rot können neutrale Farben sein. Letztendlich kann aber jede Farbe als Hintergrund Verwendung finden. Die Wahl der richtigen Farbe ist einfach davon abhängig, welchen Eindruck der fertige Quilt seinem Betrachter geben soll und welche Farbkombination das Hauptmotiv hat. Für einen zarten pastellfarbigen Frühlingsquilt ist ein weißer Stoff als Negativ Space eine gute Wahl, der Quilt wirkt frisch, klar und leicht. Schwarz bringt Vollfarben dramatisch zum Leuchten und vermittelt ein kontrastreiches Farbenfeuer, der Quilt wirkt kraftvoll und anziehend. Eine gute Alternative zu Schwarz ist Dunkelblau mit ähnlichen Effekten, jedoch weniger krass. Grau beeinflusst die Farben im Hauptmotiv am geringsten und sorgt dafür, das jede Farbe gut zur Geltung kommt. Natur verleiht dem Quilt eine wärmere und weichere Note als Weiß, ist bodenständiger und etwas weniger kontrastreich. Rot gilt spätestens seit Freddy Moran und Gwen Marston als eine neutrale Farbe, sie lässt sich mit jeder anderen Farbe kombinieren, wirkt nie langweilig und vermittelt Energie und Gute Laune.

interessante Links zur Farblehre
https://www.itp.uni-hannover.de/~zawischa/ITP/farbeinf.html
http://www.lehrerweb.at/materials/gs/be/print/farbenlehre.pdf

Bücher zur Farblehre:
Johannes Itten: Kunst der Farbe. Studienausgabe: Subjektives Erleben und objektives Erkennen als Wege zur Kunst
Josef Albers: Interaction of Color (Englisch)
Joen Wolfrom Color Play (Englisch)
Joen Wolfrom Ultimate 3-In-1 Color Tool (Englisch)

Online Kurs zur Farblehre
Joan Wolfrom Color Play for Quilters (Craftsy.com) auf Englisch

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

kiene-arndt@t-online.de